05721 3948
Implantologie Stadthagen-Hannover

Implantologie

Zähne aus einem Guss.

Die komplexe Behandlung mit Implantaten und chirurgischen Herausforderungen, die später zu einem perfekten Ergebnis führen, treiben mich an, mich stetig fortzubilden und präzise zu arbeiten.

Dr. Niels Busche

Zahnarzt

IMPLANTOLOGIE

Zahnimplantate sind zylindrische Schrauben aus Titan, die in einer ambulanten Operation in den Kieferknochen eingebracht werden. Dank der besonderen Oberfläche moderner Zahnimplantate wächst der Kieferknochen in sog. Mikroretentionen ein und sorgt somit für stabilen Halt. Vor jedem Zahnimplantat fertigen wir in der Regel ein 3D-DVT von Ihrem Kiefer an. Hiermit bieten wir Ihnen höchste Planungs- und Durchführungssicherheit für das Setzen eines Implantates an.

Implantat Vorbesprechung
Aufklärung
Genauigkeit und Präzision Implantologie

Eine ausführliche Beratung und Aufklärung stehen an oberster Stelle.

Implantat festsitzender Zahnersatz

Dem natürlichen Vorbild kommen Zahnimplantate so nah, weil sie den kompletten Zahn, inklusive Wurzel, in der Ästhetik und allen Funktionen nachempfinden.

Alles aus einem Guss Implantat

Wieder richtig lachen, unbeschwert essen und sich ungezwungen unterhalten- nicht verstecken- das ist mit Implantaten wieder alles möglich.  Zahnimplantate sorgen für Lebensqualität!

DIE VORTEILE

  • Natürlichkeit:
    Der Kaukomfort und das Gefühl von eigenen Zähnen bleiben erhalten.
  • Zahnästhetik:
    Implantatgetragener Zahnersatz wirkt ausgesprochen ästhetisch – fast so, als wären es Ihre echten Zähne. Bei Implantaten gibt es z. B. keine „freischwebenden“ Brückenglieder oder auffallenden Halteelemente.
  • Schonung der Nachbarzähne:
    Nachbarzähne werden nicht beschliffen.
  • Erhalt des Kieferknochens:
    Implantate verhindern Knochenrückgang, weil sie den Kiefer wie natürliche Zahnwurzeln belasten.
  • Fester Biss bei Vollprothesen:
    Deutlich besserer Halt als schleimhautgetragene Prothesen, weil sie fester mit dem Kiefer verbunden sind. Lästiges Hin- und Herrutschen, sowie das Auftragen von Haftmittel kommt nicht mehr vor.

ALLGEMEINE FRAGEN

Wie lange dauert die Einheilphase?

Je nach Knochenqualität und Knochenangebot dauert die Einheilung zwischen drei und sechs Monaten, bis das Implantat z.B. mit einer Krone versorgt werden kann. In besonderen Fällen kann sogar auf eine Einheilphase verzichtet und das Implantat sofort belastet werden.

Die Möglichkeiten - Vom Einzelzahnersatz bis zum Ersetzen einer herausnehmbaren Prothese

Die Indikationen gehen vom Einzelzahneratz (ein Implantat mit einer Krone), beispielsweise nach einem Sportunfall, über Vermeidung von herausnehmbarem Zahnersatz (ein oder mehrere Implantate bei ein- oder beidseitig verkürzter Zahnreihe), bis zur Stabilisierung von Totalprothesen (meist im Unterkiefer bei Zahnlosigkeit). Wenn sich die Gebisssituation im Laufe des Lebens ändert, ist ein Implantat, genau wie ein Zahn, verschieden einsetzbar. So kann z.B. ein Implantat, das zuerst mit einer Krone versorgt war, später als Brückenpfeiler dienen. Es ist auch möglich, Zahnersatz auf Implantaten und eigenen Zähnen kombiniert zu befestigen (Hybridzahnersatz).

3D-DVT-Röntgen

Vor dem Setzen eines Implantates fertigen wir ein DVT (Digitaler Volumentomograph) vom Ihrem Kiefer an. Es bietet uns höchste Planungs- und Durchführungssicherheit.

Für sicherere Behandlungen, die bestmögliche Implantatposition und ästhetischere Ergebnisse planen wir Ihre Implantatbehandlung  computergestützt und dreidimensional. Basis für die 3D-Implantatplanung bzw. -navigation sind Aufnahmen der Digitalen Volumentomographie, einer innovativen 3D-Röntgentechnik.

Mehr erfahren

Knochenaufbau

Nicht immer bietet der eigene Kieferknochen genügend Platz für die Insertion eines Implantates. Für diese Fälle gibt es mehrere Möglichkeiten zur sog. Augmentation (Knochenaufbau). Von kleinen Augmentationen mit körpereigenen Knochenspänen oder künstlichem Knochenersatzmaterial bis zu größeren Aufbauten ist heutzutage vieles möglich. Meistens kann bereits im Vorgespräch geklärt werden ob und welches Verfahren in Frage kommt.

Die Entwicklung

Die Implantologie hat sich in den letzten 20 Jahren rasant weiterentwickelt. Sowohl Operationstechniken, als auch Materialien und bildgebende Verfahren zur Planung sind enorm weiterentwickelt worden. Der Werkstoff Titan hat sich auf Grund seiner hohen Biokompatibilität durchgesetzt. In der Fachliteratur wird eine Erfolgsquote (Anwachsquote) von ca.96% beschrieben, weshalb in manchen Zahnarztpraxen schon „Anwachsgarantien“ gegeben werden.

Großzügiger Implantat- Behandlungsraum

 

 

Komplett ausgesttatet mit allen notwendigen Hilfsmitteln (z.B. Operations- Lampe), um einen chirurgischen Eingriff vorzunehmen. Alle Eingriffe lassen sich in Vollnarkose oder mit Lachgas durchführen.