05721 3948
Orale Chirurgie

Orale Chirurgie

Alles ist möglich.

ORALE CHIRURGIE

Die orale Chirurgie umfasst ein sehr weites Spektrum. In diesen Bereich fallen Eingriffe, die die Zähne, das Weichgewebe oder den Kieferknochen betreffen – die Implantologie gehört auch dazu. Wir legen großen Wert darauf, Ihnen eine schmerz- und angstfreie Behandlung zu ermöglichen.  Alle Eingriffe lassen sich in Vollnarkose oder mit Lachgas durchführen. Ein ausführliches Beratungs- und Aufklärungsgespräch wird vorausgesetzt.

Fachliche Kompetenz, eine moderne Ausstattung und aktuelle Behandlungsmethoden bilden die Basis für einen Behandlungserfolg.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte jederzeit an unser Team. Wir stehen Ihnen immer mit Rat und Tat zur Seite!

Unsere chirurgischen Behandlungsgebiete

Weisheitszahn und Zahnentfernung

Zahn

Sollte ein Zahn nicht mehr zu erhalten sein, muss dieser entfernt werden.

Die Entfernung eines oder mehrerer Weisheitszähne ist häufig aus Platzmangel nötig. Auch entzünden sich diese Zähne oft oder bilden sogar kleine Zysten aus.

Wachsen die Weisheitszähne nur unvollständig aus dem Kiefer heraus (Teilretention), können sich Zahnfleischkapuzen bilden, diese lassen sich nur schlecht reinigen und sind daher oft ein gefundenes Fressen für Bakterien, worauf häufig eine schmerzhafte Entzündung folgen kann.

Präzise Planung durch 3D-Röntgen

Um die Lage des Zahnes, der Zähne und die umgebenden Strukturen, wie zum Beispiel Nervenbahnen möglichst genau zu lokalisieren und darzustellen, nutzen wir in engen Extremfällen unseren Digitalen Volumentomographen (3D-Röntgen). Er „schafft Klarheit und Sicherheit“ für Ihre Behadlung.

Vorbesprechung

Eine ausfühliche Besprechung und Planung ist Voraussetzung

3D- DVT Röntgen

Genauigkeit und Präzision

Korrektur von Lippen/Zungenbändchen

Lippenb

Korrektur Lippen und Zungenbändchen

Wenn Lippen- oder Zungenbändchen zu tief oder zu straff sitzen, kann dies optisch störend wirken und auch aus medizinischen Gründen nachteilig sein.

Mögliche Folgen:

  • Zahnfehlstellungen wie eine Lücke zwischen den Schneidezähnen (Diastema).
  • Ständige Bewegung des Bändchens können Bakterien leichter in den natürlichen Spalt zwischen Zahn und Zahnfleisch gelangen lassen und so chronische Entzündungen wie die Parodontitis  hervorrufen.
  • Sprachentwicklungsstörungen bei Kindern (die Lautbildung kann negativ beeinflusst werden). Hier sollte ggf. zusätzlich mit einem Logopäden kooperiert werden. Störende Bänder können wir mittels Laser schonend, blutungs- sowie schmerzarm entfernen.

Wurzelspitzenresektion

Wurzelspitzenresektion

Trotz größter Sorgfalt heilen Zahnentzündungen nicht in allen Fällen nach einer oder mehrerer Wurzelkanalbehandlungen aus. Mit einer Wurzelspitzenresektion kann der Zahn dennoch oft erhalten bleiben. Dazu wird entzündetes Gewebe im Bereich der Wurzelspitze entfernt und die Zahnwurzel um wenige Millimeter gekürzt.

Weitere Indikationen für die Wurzelspitzenresektion können sein: abnorme Wurzelverhältnisse, Zahnverletzungen (z. B. Wurzelfraktur), Zysten oder Tumorverdacht.

Wurzelspitzenresektion

Warum entzündet sich ausgerechnet die Wurzelspitze?

In der Wurzelspitze verzweigen sich die Wurzelkanäle in viele kleinere Kanälchen. Es ist sehr schwierig, diese zu reinigen. Mit mechanischen Instrumenten erreicht man sie kaum, man kann die Kanälchen ausschließlich mit desinfizierenden Lösungen spülen. In manchen Fällen verbleiben Bakterien in einer größeren Anzahl in den Kanälchen, was zu einer Reinfektion in der Umgebung der Wurzelspitze führen kann. Eine bestehende Entzündung heilt gegebenenfalls nicht ab, da ein ständiger „Bakteriennachschub“ aus diesen kleinen Kanälchen zum Entzündungsherd dringt.

Der Zugang zur Wurzelspitze wird daher meist seitlich über den Kieferknochen geschaffen. Anschließend erfolgen Aufbereitung und Verschluss der gereinigten Wurzelkanalöffnung.

Freilegung verlagerter Zähne

Freilegung

Besprechung problematischer Fälle

Wenn Zähne im Kieferknochen verbleiben oder schräg im Kieferknochen angelegt sind und deshalb schief oder gar nicht herauswachsen würden, ist eine Freilegung erforderlich.

Zahnunfälle

Unfall

Es kann immer passieren- beim Sport, privat… Ist ein Zahn ausgeschlagen oder sitzt nur noch sehr locker im Zahnfleisch, sollten Sie schnell handeln und in die Zahnarztpraxis kommen. Je eher der Zahn in sein Zahnfach zurückgesetzt wird, desto höher sind die Heilungschancen. Wir stabilisieren den Zahn, behandeln gegebenenfalls beschädigte Zahnwurzeln und entfernen schädliche Bakterien.


Tipp:
Wickeln Sie den ausgeschlagenen Zahn in ein feuchtes Tuch, so erhöht sich die Chance, dass der Zahn wieder anwächst.
Sportunfälle

Chirurgische Kronenverlängerung

Krone

Operationsraum

Diese Behandlung kann zum Beispiel erforderlich sein, wenn der Abstand zwischen dem Rand einer neuen Krone und dem Knochenrand (die sogenannte Biologische Breite) nicht ausreicht. Bei der chirurgischen Kronenverlängerung wird der die Zahnwurzel umgebende Knochen minimal abgetragen, sodass der Mindestabstand zwischen Kronenrand und Kieferknochen wieder hergestellt ist.

Bei größeren Inlays oder einer Krone muss ein Mindestabstand zwischen Zahnfleisch und Kieferknochen eingehalten werden. Ist er zu gering, kann dies zur Reizung des Gewebes und zu chronischen Entzündungen führen.

Ästhetische Gründe kommen für die Kronenverlängerung ebenfalls in Frage. Zum Beispiel, wenn beim Lächeln zuviel Zahnfleisch zu sehen ist und die Person sich aufgrund dessen nicht wohl fühlt.

Implantologie

Implantologie

Die Indikationen gehen vom Einzelzahneratz (ein Implantat mit einer Krone) beispielsweise nach einem Sportunfall, über Vermeidung von herausnehmbarem Zahnersatz (ein oder mehrere Implantate bei ein- oder beidseitig verkürzter Zahnreihe), bis zur Stabilisierung von Totalprothesen (meist im Unterkiefer bei Zahnlosigkeit). Wenn sich die Gebisssituation im Laufe des Lebens ändert, ist ein Implantat genau wie ein Zahn verschieden einsetzbar. So kann z.B. ein Implantat, das zuerst mit einer Krone versorgt war später als Brückenpfeiler dienen. Es ist auch möglich, Zahnersatz auf Implantaten und eigenen Zähnen kombiniert zu befestigen (Hybridzahnersatz).
3D DVT Röntgenaufnahme

Knochenaufbau

Knochenaufbau

Implantologie

Nicht immer bietet der eigene Kieferknochen genügend Platz für die Insertion eines Implantates. Für diese Fälle gibt es mehrere Möglichkeiten zur sog. Augmentation (Knochenaufbau). Von kleinen Augmentationen mit körpereigenen Knochenspänen oder künstlichem Knochenersatzmaterial bis zu größeren Aufbauten ist heutzutage vieles möglich. Meistens kann bereits im Vorgespräch geklärt werden, ob und welches Verfahren in Frage kommt.

Großzügiger Implantat- Behandlungsraum

Komplett ausgestattet mit allen notwendigen Hilfsmitteln (z.B. Operationslampe), um einen chirurgischen Eingriff vorzunehmen. Alle Eingriffe lassen sich in Vollnarkose oder mit Lachgas durchführen.